Ergotherapie

Ergotherapie ist eine umfassende medizinische Heilbehandlung, die den Klienten in seinen alltäglichen Handlungskompetenzen fördert und stärkt. Medium der Behandlung sind speziell ausgesuchte (alltägliche) Tätigkeiten.

Ziel ist die Förderung, Wiederherstellung und der bestmögliche Gebrauch aller Funktionen von Körper, Seele und Geist. Selbstständiger werden – selbstständig bleiben.

Klienten der Ergotherapie sind Kinder und Erwachsene, die aufgrundvon Unfall, Erkrankung, Behinderung oder entwicklungsbedingten Schwierigkeiten im selbstständigen Handeln und ihrer Lebensführung beeinträchtigt sind (z. B. Patienten mit Schlaganfall, Parkinson, Rheuma, Demenzen, nach Operationen insbesondere der Schultern, Arme, Hände; Kinder mit Wahrnehmungsstörungen, Entwicklungsretardierung und Menschen mit psychischen Schwierigkeiten).

In die ergotherapeutische Therapie fließen spezielle Behandlungsmethoden ein, wie z. B. Bobath, Sensorische Integration, Funktionelle Bewegungslehre, Feldenkrais-Methode u.a.

  • Hilfsmittelberatung und -anpassung
  • Beratung zur Anpassung des Wohnumfeldes
  • Sensomotorische Therapie
  • Motorisch-funktionelle Therapie
  • Psychisch-funktionelle Therapie
  • Hirnleistungstraining
  • Räumliches Orientierungstraining (ROT)
  • Facio-orale Therapie (FOT)
  • ADL-Training (Körperpflege, Essen, Kleidung)
  • Gelenkschutz-Training bei rheumatischen Erkrankungen
  • Schienenversorgung
  • Haus- und Heimbesuche

Ergon <griech.> : Arbeit, Tätigkeit, Handlung

 



Haus- und Heimbesuche:

Unsere besondere Aufmerksamkeit bei Haus- und Heimbesuchen gilt der Erhaltung der größtmöglichen Selbstständigkeit der Patienten sowie der Unterstützung einer weitgehend belastungsfreien Pflege und Betreuung.

Wir haben uns in den letzten Jahren zunehmend der Behandlung von Patienten in Heimen und zu Hause gewidmet.